Für einen kleine Unterstützung
wären wir sehr dankbar
:

Sparkasse Bamberg
IBAN DE44 7705 0000 0302 6338 47
BIC BYLADEM1SKB

Einspruch der Gemeinde

Die Gemeinde Altendorf, überwiegend als Wohngemeinde benutzt, wird von der Ausbau¬strecke Nürnberg-Ebensfeld durch die Gemarkungsbereiche Altendorf und Seußling auf der gesamten Länge des Gemeindegebietes in Süd-Nord-Richtung betroffen. Die etwa 2000 Einwohner sind schon jetzt den überaus starken Belastungen durch die vorhandene DB-Strecke, sowie den überregionalen Straße St2244, St2260 und der östlich vor¬bei¬führenden A73 ausgesetzt. Dadurch entsteht Verkehrslärm in extremster Bündelungslage.

In unserer Ortschaft Altendorf leben rund 2000 Menschen. Die Bahnlinie führt mitten durch den Ort. Auf der westlichen Seite befinden sich die Kirche, der Kindergarten, eine Teil- Grundschule, die Bücherei und das Gemeindezentrum. Im östlichen Teil von Altendorf ein großer Teil der Wohnbebauung und in der östlich von Altendorf angrenzenden Ortschaft Buttenheim befinden sich die Grundschule, die Einzelhandelsinfrastruktur, Ärzte, Apotheke, das Pfarramt und der Friedhof. Durch den Wegfall des Bahnüberganges Jurastraße werden über Jahrzehnte gewachsene Ortstrukturen zerschnitten. Wenn Schulen, Kindergärten und die Versorgungseinrichtungen aufgesucht werden, wird im Regelfall das Auto genommen. Daher fordere ich in der Jurastraße eine PKW Unterführung auf Kosten des Maßnahmeträgers DB. Ohne diese Unterführung ist der Weg in den Nachbarort Hirschaid und den Nachbarort Buttenheim um ca. 3 km länger. Die Einzelhandelsinfrastruktur in Buttenheim wird ohne die Kunden aus dem westl. Teil Altendorfs derart starke Umsatzeinbußen erleiden, so dass der Fortbestand im gewohnten Umfang gefährdet sein wird. Allgemein ist ohne eine PKW taugliche Unterführung ein dörfliches Miteinander nicht mehr möglich.

Andreaskreuz

Bahnübergang Jurastraße Für die Zeit der Baumaßnahme fordere ich, dass eine jederzeitige Querung des Bahnüberganges Jurastraße möglich ist. Vor Schließung des Bahnüberganges muss die geplante Ersatzmaßnahme - südl. Umfahrung Altendorf - fertiggestellt sein.

Lärmschutzwände Die vorgesehenen bis zu 4 m hohen geschlossenen Schallschutzwände unterbrechen insbesondere die Sichtachsen zwischen den beiden, durch die Bahnlinie getrennten Ortsteile Altendorfs. Äußerst schwer wirkend ist der Trennungseffekt im Bereich der Unterführung. Daher fordere ich, in dieser Sichtachse die Lärmschutzwände teilweise transparent auszuführen, und zwar für alle drei geplanten Schallschutzwände.

Beeinträchtigung gewerblicher Nutzungen (auch für Buttenheim) Im Zuge der mehrjährigen Bauarbeiten in Altendorf wird es zu massiven Verkehrsbehinderungen kommen. Diese werden dazu führen, dass meinem Geschäft Kaufkraft/Umsätze entzogen werden, Kunden werden zu Mitbewerbern abwandern, weil sie den Baustellenverkehr und die Umwege meiden werden. Dies führt zu einer wirtschaftlichen Belastung meines Betriebes. Ich bin daher in meiner Berufsausübung und meinem Eigentumsrecht berührt.

Nur bis 06. November haben SIE das Recht, ihren persönlichen Einspruch einzulegen - kostenlos natürlich. Diese Seite soll dabei helfen, möglichst umfangreich zu informieren und die Pläne zu sehen. Der EINSPRUCHSHELFER bietet eine online-Hilfe zur Gestaltung Ihres eigenen Einspruchs. Diese können Sie mit eigenen Worten ergänzen, ausdrucken und dann absenden oder bei jeder Gemeinde abgeben!

In der Rubrik DETAILINFOS & PLÄNE finden Sie die Links zu allen Informationen und auch zu rechtlichen Themen. Es ist sehr mühsam und leider auch komplex, sich dabei zurecht zu finden. Deshalb fordern wir Sie auf, gehen Sie in die betroffenen Rathäuser und Bauämter und lassen Sie sich die Pläne erklären. Alle Unterlagen liegen in den Gemeinden aus und können zu den üblichen Geschäftszeiten eingesehen werden. Besuchen Sie TERMINE VOR ORT, die wir auch auf dieser Seite immer ganz aktuell bekannt geben. Auch dort können Sie Einwendungen erstellen lassen und bewahren damit Ihre späteren Rechte.

Wenn diese Pläne wie geplant durchgewunken werden, sorgen bis zu fünf Meter hohe Wände für einen scheinbaren Lärmschutz - aber auch für eine immer währende Teilung der Orte. Nutzen Sie die Zeit bis 06.11. und sichern sich Ihre Rechte! Denken Sie immer daran welch drastischen Einschnitt es für Sie, Ihre Verwandten, Ihre Freunde oder auch nur für Ihre Ausflüge dieses Jahrhundertwerk nach sich ziehen wird!

Unter EINWENDUNGSHINWEISE werden viele noch offene Fragen sehr gut erklärt.

Unter KONTAKT finden Sie Ihre geeigneten Ansprechpartner, die Ihnen gerne weiterhelfen.


Wichtiger Hinweis

Bitte führen Sie ohne Ihren Anwalt keinerlei Gespräche mit der Bahn - fordern Sie schriftliche Termine! Dies gilt ganz besonders bei Haus- und Grundbesitz - hier ist zwingend ein Beweis-Sicherungsverfahren notwendig. Schützen Sie sich vor "kalter Enteignung" durch unfaire Kauf- oder Benutzungsgespräche von gewieften Bahn-Profis.

Kurzfristigen Rat erhalten Sie auch bei unserem "Bahn-erfahrenen" Anwalt, Herrn Johann Bramann, Kanzlei Johann Bramann.
kanzlei@ra-bramann.de